Ihr direkter Kontakt: Gaby Helmbrecht05 11 / 53 00 2-46g.helmbrecht@kleefeldbuchholz.de

Pressespiegel - Die Kleefeld-Buchholz in der Presse


Über unsere Genossenschaft und unsere Bauprojekte wird in den Medien immer wieder berichtet. Hier finden Sie eine Auswahl der Pressestimmen, geordnet nach Themen.

Zur Zusammenarbeit mit dem Verein „Hannover summt!“


In Misburg macht sich jetzt auch die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz stark für die fleißigen Flieger. In einem Pilotprojekt hat sie dem Verein ‚Hannover summt!’ ein nicht zur Bebauung geeignetes Grundstück an der Huberstraße in Misburg zur Verfügung gestellt.“ Wohnungsgenossenschaft stiftet Bienengrundstück in Misburg, in: Neue Presse, 1. Juli 2015 www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

Bienen im Anflug auf Misburg, in: Hallo Misburg, 4. Juli 2015 | DOWNLOAD: PDF Artikel Hallo Misburg

Am 1. Juli wurde eine weitere Bienenwiese in Misburg, ein Gemeinschaftsprojekt der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG und des Vereins Hannover summt!, offiziell eingeweiht.“ Achtung, bienensterben! In: Stadtkind, Heft 08/15

Weit fliegen müssen die emsigen Insekten dafür nicht, die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz hat nicht nur das Grundstück zur Verfügung gestellt, sondern auf der Wiese extra nur Pflanzen angebaut, die von Bienen besonders gern angeflogen werden.“ Eine Blumenwiese eigens für die Bienen, in: Stadt-Anzeiger Ost, 9. Juli 2015 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP: Artikel nicht mehr online.)

Zum E-Auto für Mitglieder


Deshalb bleibt ein Nissan Leaf bei Stadtmobil erhalten, und zwar derjenige an der Berckhusenstraße in Kleefeld. Dafür ist Unterstützung erforderlich, die von der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz.“
Elektromobilität kommt nicht voran, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 7. Dezember 2015 www.haz.de

E-Auto für Mieter, in: Neustädter Zeitung am Mittwoch, 9. Juli 2014 | DOWNLOAD: Bild Artikel Neustädter Zeitung

„Die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz stellt registrierten Mitgliedern in Kooperation mit ‚Stadtmobil Hannover’ ein Elektro-Auto zur Verfügung.
“ Elektro-Auto als Mitgliedermobil, in: DW Die Wohnungswirtschaft 09/2014, S. 34 |Download: PDF Artikel DW

Anlässlich verschiedener Spenden


Wohnungsgenossenschaft spendet für die Kleinen Herzen: Den Spendenscheck über 1.200 Euro brachten Christian Petersohn, Vorstandvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz, gemeinsam mit seiner Marketingmitarbeiterin Gaby Helmbrecht persönlich in der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin vorbei.“ Hilfe von den Nachbarn, in: MHH Info, Heft 5/2014

Das Aegidius-Haus neben dem Kinderkrankenhaus auf der Bult hat von der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz zusätzliches Startkapital erhalten. Die Spende stammt aus dem Erlös des Losverkaufs auf dem Mieterfest (...) anlässlich ihres 120-jährigen Bestehens.“ Aegidius-Haus erhält 4000 Euro, in:
Stadt-Anzeiger Süd, 7. August 2014 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

Zu 120 Jahre Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG


Sie besteht seit nunmehr 120 Jahren. Und doch tritt das Wohnungsunternehmen, das selbstbewusst auf seine lange Tradition blickt, jung und dynamisch am hannoverschen Wohnungsmarkt auf.“ Fair und sozial – seit 120 Jahren, in: RegJo, Das Journal für die Region Hannover, Ausgabe IV/2014

Kleefeld-Buchholz feierte ihr 120-jähriges Bestehen, in: Wochenspiegel, 23. Juli 2014 | DOWNLOAD: PDF Artikel Wochenspiegel

In dem noch recht ländlich geprägten Stadtteil Kleefeld waren damals um Dohmeyers Weg herum erst wenige Straßen bebaut, und vor allem Familien fanden dort kaum geeigneten Wohnraum. Angesichts dieser Notlage rief der Schuhmacher Heinrich Schaper 1894 zur Gründung einer Genossenschaft auf. Daraus wurde schließlich die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz, die nun seit 120 Jahren besteht.“ Bauen und Wohnen für alle, in: Stadt-Anzeiger Ost, 17. April 2014 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP:Artikel nicht mehr online.)

Dieses Alter ist beeindruckend: 120 Jahre besteht die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG in diesen Tagen bereits. Doch alt und verstaubt? Ist das traditionsreiche Unternehmen keineswegs, im Gegenteil.“ 120 Jahre und kein bisschen alt, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 18. März 2014 www.haz.de (Artikel nicht mehr online.)

Zum Neubauprojekt „SüdSüdWest“


Das Wohnquartier ‚SüdSüdWest’ nimmt allmählich Gestalt an. (...) Das Geld fließt nicht nur in hochwertigen Wohnraum, sondern auch in einen Mietertreff, der allen Quartiersbewohnern zugutekommen soll.“ Neues Viertel wächst hinterm Kanal, in: Stadt-Anzeiger Ost, 10. September 2015 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP:Artikel nicht mehr online.)

Neuer Mietertreff in Misburg, in: Hallo Wochenblatt, 9. September 2015 | DOWNLOAD: Bild Artikel Hallo Wochenblatt

Im Misburger Steinbruchsfeld baut die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz derzeit 113 Mietwohnungen. ‚Die Wohnungen sind qualitativ sehr hochwertig, liegen aber deutlich unter den Preisen, die ansonsten im Stadtgebiet verlangt werden’, bemerkte Hoff zum Baugebiet. Die Nachfrage sei dementsprechend groß:“ Vielfalt, die beeindruckt, in: Stadt-Anzeiger, 13. August 2015 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP:Artikel nicht mehr online.)

Dem Wohnungsunternehmen ist der Wert funktionierender Nachbarschaften wohl bekannt. (...) Zudem gehöre es seit jeher zum genossenschaftlichen Gedanken, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt zu fördern.“ Wohnungsprojekt SüdSüdWest setzt ambitionierte Standards, in:
DW Die Wohnungswirtschaft 01/2015 | DOWNLOAD: PDF Artikel DW

Die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz trifft mit ihrem Wohnungsbauprojekt SüdSüdWest offenbar auf rege Nachfrage. Für die ersten beiden Bauabschnitte (...) sind bereits die meisten Wohnungen vermietet, obwohl sie erst in ein bis zwei Jahren bezugsfertig sind.“ 111 Mietwohnungen entstehen am Kanal, in: Stadt-Anzeiger Ost, 24. August 2014 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP:Artikel nicht mehr online.)

Seine Privatsphäre genießen und doch in einer Gemeinschaft leben – das zeichnet für viele Menschen Wohnqualität aus. In Misburg entsteht derzeit an der Willi-Blume-Allee eine Wohnanlage, die diesem Wunsch entspricht.“ Vielfältige Umweltbeziehungen, in: Beilage Vielfältige Wohnkonzepte, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung und Neue Presse, 12. März 2014 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP:Artikel nicht mehr online.)

77 Wohnungen sollen entstehen, in: Hallo Misburg, 12. Januar 2014 | DOWNLOAD: BILD Artikel Hallo Misburg

Gut wohnen in Misburg, in: Hallo Misburg, 3. November 2013 | DOWNLOAD: PDF Artikel Gut wohnen

"Doch an der Willi-Blume-Allee in Misburg entsteht kein Luxusprojekt, dort baut die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz. Mit ihrem Quartier ‚SüdSüdWest’ (...) will sie neue Maßstäbe im genossenschaftlichen Wohnungsbau setzen.“ Genossenschaftsbau im neuen Gewand, in:
Stadt-Anzeiger Ost, 17. Oktober 2013 www.haz.de, www.neuepresse.de (NP:Artikel nicht mehr online.)

Spatenstich für das Wohn-Neubauprojekt in der Willi-Blume-Allee, in: Wochenspiegel, 16. Oktober 2013 | DOWNLOAD: Bild Artikel Wochenspiegel

Die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz will mit einem neuen Bauprojekt in Nähe des Mittellandkanals Akzente setzen: Gestern ist der erste Spatenstich für das Projekt ‚SüdSüdWest’ (...) gesetzt worden, das bei Komfort, ökologischen Maßstäben und Wohnumfeld besondere Standards anstrebt. (...) ‚Das ist eine gute Nachricht für Hannover und das Misburger Steinbruchsfeld’, lobte Baudezernent Uwe Bodemann.“ 77 neue Wohnungen in Kanalnähe, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 11. Oktober 2013 www.haz.de (Artikel nicht mehr online.)

Zum Thema Modernisierung


Die Verantwortlichen setzen darauf, dass sich diese Investitionen auszahlen, vor allem durch die Reduzierung des Energieverbrauchs.„ Gebäude für 4,5 Millionen saniert, in: Stadt-Anzeiger Ost, 22. August 2013 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

Schöner Wohnen im Osten, in: Hallo Wochenblatt, 7. August 2013 | DOWNLOAD: BILD Hallo Wochenblatt

Die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz (...) nimmt jedes Jahr viel Geld in die Hand, um ihren Bestand auf den neusten Stand der Technik zu bringen und noch hochwertiger zu machen. (...) Die Strategie (...) geht auf: Fast alle Wohnungen sind durchgängig vermietet.“ Modernisierungen stehen im Mittelpunkt, in: Beilage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse, 13. März 2013 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

Zum Bau der Mietreihenhäuser an der Albrechtstraße


Genossenschaft baut Mietreihenhäuser in Misburg, in: Wochenspiegel, 9. September 2009 | DOWNLOAD: Bild Wochenspiegel

Anlässlich der Modernisierung an der Podbielskistraße


Das Konzept des neuen Vorstands um Christian Petersohn scheint sich auszuzahlen: Für gerade einmal zehn der insgesamt 4.100 vorwiegend in den östlichen Stadtteilen gelegenen Wohnungen sucht (die Genossenschaft) derzeit Mieter.“ Kräftige Farben statt grauer Tristesse, in: Stadt-Anzeiger Ost, 27. August 2009 www.haz.de

Anlässlich der Eröffnung der neuen Geschäftsstelle an der Klopstockstraße


Das Mehr an Service – Jetzt auch in Buchholz-List, in: Wochenspiegel, 20. Mai 2009| DOWNLOAD: Bild Artikel Wochenspiegel

Zur seniorengerechten Sanierung von Altbauten


Die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz hat im vergangenen Jahr 1,2 Millionen Euro investiert, um (...) drei Mehrfamilienhäuser (...) in barrierearmen und damit seniorengerechten Wohnraum umzuwandeln. (...) ‚Mit unserem Konzept antworten wir auf die Herausforderung einer alternden Gesellschaft und setzen auf höchsten Wohnkomfort, der dennoch bezahlbar ist’, betont Vorstandsassistentin Gaby Helmbrecht.“ Selbstbestimmt im Alter leben, in: Wohnen in Hannover, Beilage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse, 23. April 2008 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

Zur Eröffnung des Mietertreffs an der Berckhusenstraße


(...) sind fast täglich etwa drei Stunden lang in den frisch renovierten Räumen anzutreffen, um Mietern mit Rat und Tat für alle Alltagsfragen zur Seite zu stehen und ihr Anregungen für Aktivitäten aufzunehmen. (...) Das Anliegen der Genossenschaft: ‚Wir wollen mit dem neuen Mietertreff einen Ort schaffen, an dem sich unsere Mitglieder treffen können und so deren Gemeinschaft fördern’, erklärt Organisatorin Gaby Helmbrecht.“ Treff soll Kontakt fördern, in: Stadt-Anzeiger Ost, 24. April 2008 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

In Kleefeld gibt es jetzt einen Mietertreff, in: Wochenspiegel, 26. März 2008 | DOWNLOAD: Bild Artikel Wochenspiegel

In einer kleinen Ansprache versprach Christian Petersohn die Wohnungsmodernisierungen an die Bedürfnisse der Mitglieder und denen, die es werden wollen, auszurichten.magaScene 4-2008

Anlässlich der Eröffnung des neu gestalteten Verwaltungsgebäudes


Auf rund 1000 Quadratmetern Fläche finden die mehr als 7400 Mitglieder für ihre Anliegen nun eine besonders transparente Atmosphäre: (...) Oberbürgermeister Stephan Weil hob anlässlich der Neueröffnung die besondere Rolle der Genossenschaft für die Menschen vor allem in Kleefeld hervor (...)“. Transparenz für 7400 Mitglieder, in: Stadt-Anzeiger Ost, 30. April 2008 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

Der Umbau ist nur Teil umfangreicher Modernisierungsmaßnahmen: Seit 2006 wurden zahlreiche Gebäude des Unternehmens in den östlichen Stadtteilen modernisiert. (...) Das Traditionsunternehmen möchte sich auch künftig als wettbewerbsfähiger Dienstleister auf dem Markt behaupten.“ Umbau für 750 000 Euro, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 24. April 2008 www.haz.de (Artikel nicht mehr online.)

Einweihungsfeier der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG, in: Wochenspiegel, 30. April 2008 | DOWNLOAD: Bild Artikel Wochenspiegel

Zum Fassadenanstrich und dem barrierefreien Wohnen an der Berckhusenstraße


„In neuem Glanz erstrahlen Häuserfronten in der Berckhusenstraße. Die Fassaden wurden komplett saniert und in frischen Farben gestrichen. Doch das war nur der Auftakt: In 24 Wohnungen (...) soll künftig barrierefreies Wohnen möglich sein
.“ Neue Farben für die Fassaden, in: Stadt-Anzeiger Ost, 2. August 2007 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)

(...) richtet die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz in der Berckhusenstraße 24 Wohnungen genau nach den Bedürfnissen älterer Menschen her. (...) ‚Unser Angebot ist einmalig in Kleefeld und wertet den gesamten Stadtteil auf“, sagt Genossenschaftsvorstand Christian Petersohn. Barrierefreies Wohnen an der Berckhusenstraße, in: Stadt-Anzeiger Ost, 19. Juli 2007 www.haz.de, www.neuepresse.de (Artikel nicht mehr online.)