Ihr direkter Kontakt: 05 11 / 53 00 20umweltschutz@kleefeldbuchholz.de

Aktiv für die Umwelt


Zum Erhalt der Umwelt sind nicht nur Maßnahmen zur CO2-Einsparung von Bedeutung, auch können kompensierend wirkende Umweltprojekte dazu beitragen die Erderwärmung zu verlangsamen.

Die Genossenschaft hat diese Potentiale erkannt und lässt bereits seit vielen Jahren Bienenvölker des Vereins ‚Hannover summt‘ auf genossenschaftseigenen Grundstücken siedeln. Die Grundstücke in der Huber- und Berckhusenstraße beherbergen insgesamt 22 Bienenvölker mit etwa einer halben Million Bienen. Zukünftig werden im Rahmen eines Azubiprojektes Freiflächen im Bestand der Genossenschaft gezielt mit Wildblumen bepflanzt um für eine Vielzahl von Insekten die Lebensräume zu erweitern.

Des Weiteren unterstützen Baumspenden den Verein ‚Trinkwasserwald e.V.‘ bei der Aufforstung regionaler Waldgebiete. Ein besonderes lebensnahes Projekt: Laubbäume binden viele Tonnen CO2, fördern den Artenreichtum und verbessern den Grundwasserertrag – 4.000 Buchen können den lebenslangen Trinkwasserbedarf von 800 Menschen sichern!


Die Kleefeld-Buchholz spendet 4.285 Laubbäume symbolisch für 4.285 Bestandswohnungen und für jeden neu geschlossenen Mietvertrag ist eine zusätzliche Baumspende vereinbart. Kontinuierlich werden auch viele weitere klima- und umweltfördernde Projekte mit Geldspenden unterstützt, Mitglieder und deren Angehörige nutzen vergünstigte Nahverkehrstickets in Kooperation mit der GVH. Eine Ausweitung dieser Kooperation ist aktuell in Planung – weitere Informationen erhalten Sie hier [mehr].

Darüber hinaus leistet auch die Verwaltung der Kleefeld-Buchholz einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz: Mitarbeiter nutzen Dienstfahrräder für eine klimaneutrale Fortbewegung und digitalisierte Verwaltungsabläufe haben den Papierverbrauch minimiert.

Nicht zuletzt engagieren sich die Angestellten der Genossenschaft auch für weitere umweltrelevante Projekte, wie bspw. die Handyspenden für die Zoo-Stiftung Hannover. So wurden im Jahr 2017 nicht mehr benötigte Handys gespendet, wodurch viele wertvolle Rohstoffe weiterverarbeitet werden konnten.

 

 

Natur und Nachbarschaft


Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Stadtteilentwicklung. Damit eng verbunden ist die Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität.

Hierfür saniert die Kleefeld-Buchholz nicht nur seit vielen Jahren die Innenhöfe des gesamten Wohnungsbestandes, sondern es wurden auch in Kooperation mit der Stadt Hannover Patenschaften für Grünstreifen übernommen und bestandsnahe öffentliche Bereiche neu bepflanzt.

Ein Beispiel ist der Bahnhofsvorplatz in Kleefeld:


In Beeten und Bäumen finden dort Insekten neue Lebensräume und Vögel sichere Nistplätze.
Darüber hinaus befinden sich, verteilt über den gesamten Wohnungsbestand der Genossenschaft, Nistkästen für Mauersegler und Schwalben an den Fassaden.

Auch werden Mieterinnen und Mieter für Umweltprojekte begeistert. So pflegen bereits heute engagierte Hausgemeinschaften bunt bepflanzte Hochbeete: In Innenhöfen sind sie ein attraktiver Blickfang und verbessern im Sommer das Mikroklima im Bestand.